Thais Anabolika

Als Thais-Anabolika werden umgangssprachlich Tabletten mit dem Inhaltsstoff Metandienon bezeichnet. Anwender dieser Substanzen sind vor allem in der Bodybuilding- und Kraftsportszene zu finden.

Mit Thais-Anabolika ist es möglich, innerhalb weniger Wochen deutliche Kraft- und Massezuwächse zu erzielen. Dieser Effekt kommt dadurch zustande, dass Metandienon die proteinaufbauenden Prozesse in der Muskulatur fördert und unterstützt. Der Muskelaufbau kann durch hartes Training und eiweißreiche Kost optimiert werden.

Aus der oralen Darreichungsform darf nicht geschlossen werden, dass Thais schwächer wirken als andere anabole Steroide. Tatsächlich handelt es sich bei Metandienon um eine äußerst wirkmächtige Steroidvariante. Einsteiger und Athleten mit ungenügender Grundmasse sind besser beraten, wenn sie für ihre erste Kur ein anderes Präparat wählen, beispielsweise Testosteronenantat als Injektionslösung. Wer es trotzdem mit Thais versuchen möchte, tut gut daran, beim ersten Mal eine geringe Dosis zu verwenden. In der Fachliteratur werden 10 bis 15 mg für Steroidneulinge als ausreichend erachtet. Bei höheren Mengen steigen die Risiken und Nebenwirkungen schneller als die erwünschten Effekte. Experten raten auch fortgeschrittenen Athleten davon ab, mehr als 45 mg täglich einzusetzen. Die Anwendung von Thais-Anabolika sollte in jeder Dosierung auf eine Zeitspanne von wenigen Wochen begrenzt bleiben.

Ähnliche Artikel aus dieser Kategorie